Zielgruppen und Beschäftigungsförderung des operationellen Programmes für den Europäischen Sozialfonds (ESF) des Landes Sachsen-Anhalt in der Förderperiode 2014 bis 2020

Der Landkreis Wittenberg beteiligt sich an der Regionalisierung der Arbeitsmarktprogramme im Rahmen der Zielgruppen und Beschäftigungsförderung des operationellen Programmes für den Europäischen Sozialfonds (ESF) des Landes Sachsen-Anhalt in der Förderperiode 2014 bis 2020. Die Einbeziehung regionaler Kompetenzen und Verantwortung für Förderentscheidungen, die Förderung der Chancengleichheit und die Vermeidung von Diskriminierung sowie die Nachhaltigkeit der Förderungen sind hervorzuhebende Aspekte.

Angesichts des demografischen Wandels und der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt sind die Fachkräftesicherung und das Vermeiden der weiteren Verstetigung der Arbeitslosigkeit, mit den direkten und indirekten Folgen, durch das Ausschöpfen aller Ressourcen Ziel der Regionalisierung. Die spezifischen Problemlagen ergeben sich aus dem Zusammenspiel von wirtschaftlichen, infrastrukturellen und zielgruppenspezifischen Faktoren.

Als Grundlage für die regionale Ausgestaltung der Förderung und das Wettbewerbsverfahren wurde am 16. November 2015 ein Regionaler Arbeitskreis gebildet. Die Arbeit des Regionalen Arbeitskreises wird durch eine Geschäftsstelle koordiniert und organisiert.

Für die Zielgruppen- und Beschäftigtenförderung im Rahmen der Regionalisierung und in Ergänzung zu anderen Fördermöglichkeiten sind die einzeln aufgeführten Projekte und Personengruppen relevant.


Aktive Eingliederung

Zum förderfähigen Personenkreis gehören:

  • Ältere Arbeitslose ab dem 50. Lebensjahr,
  • Langzeitarbeitslose,
  • Arbeitslose mit gesundheitlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen oder Behinderungen,
  • Arbeitslose mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge.


Laut Kooperationsvereinbarung der regionalisierten Arbeitsmarktprogramme in der ESF-Förderperiode 2014 bis 2020 werden bis zum Jahr 2023 im Land Sachsen Anhalt mindestens 4000 Personen pro Jahr bei der Integration in den Arbeitsmarkt unterstützt.


Familien stärken - Perspektiven eröffnen


Ziel ist es, die Integration in den regulären Arbeitsmarkt von hilfebedürftigen Familienbedarfsgemeinschaften zu unterstützen. Zum förderfähigen Personenkreis gehören:

  • Bedarfsgemeinschaften mit Kind/ern und mind. einem Partner unter 35 Jahren und
  • Alleinerziehende unter 35 Jahren.


In diesem Projekt sollen 90 Familien aus dem Rechtskreis SGB II pro Jahr im Landkreis Wittenberg betreut werden.


STABIL - Selbstfindung - Training - Anleitung - Betreuung - Initiative - Lernen

Förderfähig sind junge Menschen, in der Regel unter 25 Jahren, die ihre Schulpflicht erfüllt haben, ohne Berufsabschluss, arbeitslos und mit Hilfe der Förderangebote der Agenturen für Arbeit oder der Träger der Grundsicherung nicht mehr erreichbar sind, mit dem Ziel, die Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit herzustellen und zu entwickeln. Insgesamt sollen im Land Sachsen-Anhalt ca. 6.300 junge Menschen über das Programm betreut und für eine Integration in reguläre Arbeit bzw. Ausbildung vorbereitet werden. (Kooperationsvereinbarung der regionalisierten Arbeitsmarktprogramme in der ESF-Förderperiode 2014 bis 2020)


Schaffung zusätzlicher Beschäftigungsmöglichkeiten zur Vermeidung von sozialer und beruflicher Ausgrenzung "Gesellschaftliche Teilhabe: Jobperspektive 58+"

Zielpersonen sind langzeitarbeitslose Menschen, die das 58. Lebensjahr vollendet haben, im Rechtskreis des SGB II betreut werden und Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes beziehen. Geplant ist die Schaffung von ca. 1.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen für das Land Sachsen-Anhalt im Zeitraum von 3 Jahren. Zu beachten sind die Einhaltung der Kriterien: der Zusätzlichkeit, des öffentlichen Interesses und der Wettbewerbsneutralität.


Regionale Koordination

Ziel ist, die Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung stärker am regionalen Bedarf und Voraussetzungen auszurichten und den Landkreis in die Entscheidung zu arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen sowie deren Umsetzung und Begleitung einzubeziehen. Die Beschäftigungssituation soll verbessert und die Wirksamkeit von Maßnahmen erhöht werden.

Gefördert wird eine Koordinatorenstelle zur Unterstützung der Aufgabenerfüllung des regionalen Arbeitskreises.

Für Rückfragen und Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:


Herr Stephan Dähnel, regionaler Koordinator Landkreis Wittenberg

Tel.: 03491 479-654    E-Mail: stephan.daehnel@landkreis-wittenberg.de


Frau Regine Hübscher, Geschäftsstelle regionaler Arbeitskreis

Tel.: 03491 479-674    E-Mail: regine.huebscher@landkreis-wittenberg.de


Vereinbarung zur gemeinsamen Umsetzung der regionalisierten Arbeitsmarktprogramme des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt in der ESF-Förderperiode 2014-2020

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt (Richtlinie Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung)

http://www.europa.sachsen-anhalt.de/eu-fonds-in-sachsen-anhalt/liste-der-beguenstigten/

 

Kontakt

Landkreis Wittenberg
  • Breitscheidstraße 3
  • 06886 Lutherstadt Wittenberg
  • Sachsen-Anhalt


E-Mail:

Postfach: 100251
06872 Lutherstadt Wittenberg

Öffnungszeiten

Besucheradressen

 

Ausschreibungen